©

©

Genehmigungen im Bereich des Weins

Alle Genehmigunganträge senden Sie bitte an:

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Willy-Brandt-Platz 3
Referat 41 - Weinüberwachung
54290 Trier
E-Mail: weinueberwachung(at)add.rlp.de
Fax: +49(651) 9494 - 171

Ausnahmegenehmigung für vorschriftswidrige Erzeugnisse

Grundsatz:

  • Erzeugnisse müssen ausnahmslos vernichtet werden
    - unabhängig von der Schwere des Verstoßes - 

  • inhaltlich einwandfreie Erzeugnisse müssen mit neuen Etiketten ausgestattet werden
    - selbst bei einem nur geringfügigen Mangel in der Etikettierung -

Ausnahmen nach § 2 Abs. 1 der Wein-Überwachungsverordnung:

  • gesundheitliche Unbedenklichkeit

  • zur Vermeidung unbilliger Härten im Einzelfall
    - wenn die Abweichung von den geltenden Vorschriften gering ist.

Antrag für die  Ausnahmegenehmigung formlos bitte mit den Informationen

  • Datum
  • vollständige Adresse des Antragsstellers
  • Betriebsnummer
  • Tel.- & Fax-Nr.
  • Email-Adresse
  • Genaue Bezeichnung des vorschriftswidrigen Erzeugnisses
  • Angabe der exakten Menge
  • Verkehrswert der betroffenen Partie bzw. Angabe des beabsichtigten Verkaufspreises
  • Beschreibung der Vorschriftswidrigkeit
  • Schilderung der Gründe, die zur Vorschriftswidrigkeit des Erzeugnisses bzw. des Mangels in der Etikettierung führten
  • Angabe, für welchen Zweck die Ausnahmegenehmigung beantragt wird. Wie soll das Erzeugnis verwendet, verwertet oder vermarktet werden und/oder mit welcher Bezeichnung soll es in Verkehr gelangen?
  • Sinnvoll wären auch
    - Etikett
    -  A.P.-Antrag und Prüfungsbescheid
    - Weinpreisliste
    -  Rechnungen

Ausnahmegenehmigung für die Abgabe von Rohsekt

Grundsatz gemäß § 18 Abs. 8 Weinverordnung

  • die gesamte Verarbeitung von inländischem Qualitätsschaumwein, Sekt und Sekt b.A. muss in dem selben Betrieb vorgenommen werden.

Ausnahme:

  • es besteht ein wirtschaftliches Bedürfnis 

Antrag für die Abgabe von Rohsekt an die ADD.

Versuchsgenehmigungen

Versuche nicht zugelassener Behandlungsmaßnahmen können zugelassen werden um

  • die Durchführung nicht zugelassener önologischer Verfahren und Behandlungen zu ermöglichen
  • den wissenschaftlichen und den technischen Fortschritt nicht zu hemmen

Mit dem Versuch darf erst nach Erhalt einer Versuchsgenehmigung begonnen werden!

Genehmigung für moderne Verfahren in der Weinbuchführungen

Grundsatz für die Ein- und Ausgangsbücher

  • fortlaufend nummeriert
  • fest eingebundene Bücher

Ausnahmen: Lesen Sie im

Leitfaden für Weinbuchsführung 

Anzeige für moderene Verfahren muss bei der ADD beantragt werden!

 

 

 

Genehmigung für die Analysenbuchführung

Das Analysenbuch kann auf der Grundlage automatischer Datenverarbeitung geführt werden. Die Genehmigung wird nach positiver Prüfung durch das Landesuntersuchungsamt, Institut für Lebensmittelchemie und Arzneimittelprüfung Mainz von der ADD erteilt.

Exportbescheinigungen

Einige Staaten außerhalb der EU fordern von den deutschen Exporteuren weinbaulicher Erzeugnisse behördliche Bescheinigungen, die u.a. die Konformität der Erzeugnisse mit den hier geltenden Vorschriften bestätigt. Teilweise fordern einzelne Staaten zusätzlich, dass die Bescheinigung mit einer besonderen Form staatlicher Beglaubigung (sog. Apostille) versehen ist.

Merkblatt für die Beantragung von Exportbescheinigungen

 

 

Kontakt

E-Mail: weinueberwachung(at)add.rlp.de
Fax: +49(651) 9494-171

Referenten
Beate Böhm-Speder
Tel: +49(651) 9494-620

Herbert Longen
Tel: +49(651) 9494-557

Bereich Pfalz sowie Kellereien Trier und Bernkastel
Frank Bläsius
Tel: +49(651) 9494-202

Bereich Rheinhessen sowie Bereich Ruwer, Saar und Mosel von der Saarländischen Grenze bis Lieser
Kathrin Kunnakattu
Tel: +49(651) 9494-555

Bereich Ahr, Mittelrhein, Nahe und Bereich Burg Cochem sowie Mosel ab Bernkastel bis Lieser
Michael Martin
Tel: +49(651) 9494-548

Ausnahmegenehmigungen nach Abstufung durch die Qualitätsweinprüfung
Jürgen Böffel
Tel: +49(651) 9494-567