Lehrertauschverfahren

Bereits im Schuldienst stehende Lehrkräfte haben neben der Teilnahme am Bewerbungs- und Auswahlverfahren eines anderen Landes die Möglichkeit

  • aus persönlichen Gründen,
  • insbesondere sozialen Gründen, z.B. zur Familienzusammenführung,

im Rahmen des seit 1976 durchgeführten Lehreraustauschverfahrens das Bundesland zu wechseln.

Teilnahmebedingungen in Rheinland-Pfalz

  • Versetzungsantrag muss online gestellt werden!
    Antragsschluss für das Verfahren zum 01.08.2017 ist der 31.01.2017.

  • Lehreraustauschverfahren ausschließlich nur zum Schuljahresbeginn (01.08. jeden Jahres). 

  • Die Anträge müssen 6 Monate vor dem jeweiligen Termin eingereicht werden.

  • Die Tauschverhandlungen zum Schuljahresbeginn 2017/2018 finden Ende März 2017 statt. Anschließend werden die Antragstellerinnen und Antragsteller zeitnah vom Herkunftsland über das Ergebnis der Verhandlungen informiert.

  • Nicht jeder Versetzungsantrag kann erfolgreich sein. Ursache hierfür können u.a. mangelnde Einsatzmöglichkeiten im Zielland (regional, fächerspezifisch) oder die unausgeglichene Tauschsituation zwischen den Ländern sein.

Voraussetzung für die Teilnahme am Tauschverfahren

  • ist die Freigabe durch das abgebende Land, die intern geprüft wird, und
  • die Anerkennung der Lehrbefähigung/ Ausbildung durch das Zielland.

Grundlage für das Lehreraustauschverfahren sind die Beschlüsse
Teilnehmen können Lehrkräfte
  • die im staatlichen Schuldienst eines Landes in einem Beamtenverhältnis oder
  • in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis tätig sind
  • Beurlaubte Lehrkräfte, hierzu gehören auch Lehrkräfte in Elternzeit nur
    - wenn sie im Falle einer Versetzung/Übernahme zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens 
      auch tatsächlich zur Dienstaufnahme in dem anderen Land bereit sind.