© ADD RLP

© ADD RLP

Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Das Land Rheinland-Pfalz fördert mit Unterstützung des Bundes und der EU im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) kommunale Vorhaben zur bedarfsgerechten Versorgung der ländlichen Gebiete mit Breitbandanschlüssen.

Ziel ist es, durch die Schaffung einer Breitbandinfrastruktur die Nutzung der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in bislang unterversorgten ländlichen Gebieten zu ermöglichen. 

Der Antragsteller muss die fehlende oder unzureichende Breitbandversorgung im zu versorgenden Gebiet anbieter- und technikneutral nachweisen und den Bedarf an Breitbandanschlüssen nachvollziehbar prognostizieren.

Fördergegenstand

  • Investitionen in leitungsgebundene oder funkbasierte Breitbandinfrastrukturen
    (Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke)

  • die Verlegung von Leerrohren, die für Breitbandinfrastruktur genutzt werden können

  • begleitende Maßnahmen
    (Planungsarbeiten und Aufwendungen, die der Vorbereitung und Begleitung der Investitionsmaßnahme dienen)

Zuwendungshöhe

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. 

Höhe der Förderung bei Investitionszuschüssen und der Verlegung von Leerrohren

  • bis zu 65% der förderfähigen Kosten
  • bei Einzelprojekten jedoch maximal 130.000 EUR
  • bei Großprojekten auf Ebene der Landkreise oder Verbandsgemeinden maximal 325.000 EUR
  • Bagatellgrenze liegt bei 5.000 EUR

Höhe für begleitende Maßnahmen

  • ebenfalls 65% der zuwendungsfähigen Kosten
  • maximal 6.500 EUR
  • bei Gemeinschaftsprojekten maximal 13.000 EUR
  • Bagatellgrenze liegt bei 5.000 EUR

Zuwendungsempfänger

  • Landkreise
  • Verbands- und Ortsgemeinden
  • verbandsfreie Gemeinden

Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern sind nicht förderfähig

Informationen zum Thema auf anderen Internetseiten
Kontakt

Referent
Olaf Maier
Tel: +49(651) 9494-641

Sachbearbeiter/-in
Stefanie Traut
Tel: +49(651) 9494-571

Rainer Zimmer
Tel: +49(651) 9494-575