Geprüfte/r Meister/in für Bäderbetriebe

Ist eine berufliche Fortbildung nach dem Berufsbildungsgesetzes (BBiG). Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.

Geprüfte/r Meister/innen für Bäderbetriebe sind hauptsächlich beschäftigt in

  • öffentlichen und privaten Frei- und Hallenbädern
  • See- und Strandbädern
  • Meerwasser- und Wellenbädern
  • bei Schwimmvereinen oder Fitnesszentren
  • Wellnesshotels
  • bei kommunalen Sportämtern
  • in medizinischen Badeeinrichtungen von Rehabilitationskliniken oder in Altenheimen

Sie übernehmen Fach- und Führungsaufgaben im Kur- und Bäderwesen.

Ziel ihrer Tätigkeit
Die Leitung des Badebetriebes und die Überwachung sämtlicher technischer Anlagen zu koordinieren und kontrollieren.

Inhalte der Meisterprüfung

  • Allgemeiner Teil
  • Fachtheoretischer Teil
  • Fachpraktischer Teil
  • Berufs- und arbeitspädagogischer Teil

Zulassungsvoraussetzung

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in den anerkannten Ausbildungsberufen Fachangestellte/r für Bäderbetriebe oder
  • Schwimmmeistergehilfe und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis

Prüfungstermine

Diese Fortbildung wird derzeit nicht in Rheinland-Pfalz geprüft.

Interessierte Rheinland-Pfälzer müssen die Zulassung zur Teilnahme an der Fortbildungsprüfung dennoch hier beantragen und werden zur Prüfungsabnahme in das Bundesland überstellt, in dem der Vorbereitungslehrgang besucht wird.

Antrag und Verordnung
Kontakt

Heike Schackmann
Tel: +49(651) 9494-497
Heike.Schackmann(at)add.rlp.de