Prüfung gem. Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)

Ausbilderinnen und Ausbilder in der hauswirtschaftlichen Berufsbildung haben für die Ausbildung im anerkannten Ausbildungsberuf neben der persönlichen die fachliche Eignung nachzuweisen. Fachliche geeignet ist, wer die berufliche und die berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nachweist.

Die berufs- und arbeitspädagogische Eignung umfasst die Kompetenz zum selbständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung in den Handlungsfeldern

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Die Ausbildereignungsprüfung kann auch in Verbindung mit der Meisterprüfung in der Hauswirtschaft abgelegt werden, es ist bereits einer von drei Prüfungsteilen der Meisterprüfung.

Vorbereitungskurse

Die Anbieter von Vorbereitungskursen finden Sie in der Übersicht der Standorte. Nähere Informationen können Sie bei den einzelnen Standorten erfragen.

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im hauswirtschaftlichen Bereich oder aus angrenzenden Berufsfeldern, die 

  • in der Berufsausbildung tätig sein möchten und/oder
  • die Meisterprüfung im Beruf Hauswirtschafter/in ablegen möchten.

Prüfung und Prüftungstermine

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Im schriftlichen Teil der Prüfung sind fallbezogene Aufgaben aus den Handlungsfeldern zu bearbeiten. 

Der praktische Teil der Prüfung besteht aus der Präsentation einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch.

Prüfungstermine

Antrag, rechtliche Grundlagen
Kontakt

rechtliche Fragen, Verwaltung
Roswitha Siegismund
Tel: +49(651) 9494-258
Roswitha.Siegismund(at)add.rlp.de

Weiterbildungsberatung, Grundsatzfragen
Ina Zimmer
Tel: +49(6321) 99-2478
Ina.Zimmer(at)addnw.rlp.de