Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ)

Die Einstiegsqualifizierung ist eine Brücke in die Berufsausbildung, die jungen Menschen mit Vermittlungshemmnissen eine größere Chance eröffnet, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Sie ermöglicht jungen Menschen die Anforderungen an einen Beruf sowie die betriebliche Praxis kennenzulernen. Die ausgewählten zu vermittelnden Inhalte orientieren sich an den Ausbildungsverordnungen für die jeweiligen Ausbildungsberufe. So wird praxisnah zur Ausbildung hingeführt.

Neben der Einstiegsqualifizierung (EQ) wird die Einstiegsqualifizierung Plus (EQ Plus) angeboten. Dabei wird durch gezielte Unterstützungsangebote, wie z.B. ausbildungsbegleitende Hilfe (abH), förderungsbedürftigen Jugendlichen zu einem erfolgreichen Abschluss der Einstiegsqualifizierung und beim Übergang in eine Ausbildung geholfen.

Die Einstiegsqualifizierung dauert mindestens 6 und maximal 12 Monate. Bei anschließender Übernahme in ein Berufsausbildungsverhältnis ist eine Anrechnung auf die Ausbildungszeit im Einzelfall möglich.

Zielgruppen
  • Ausbildungsbewerber mit individuell eingeschränkten Vermittlungsperspektiven, die auch nach dem 30. September eines Jahres noch nicht in Ausbildung vermittelt werden konnten
  • Jugendliche, die noch nicht in vollem Umfang ausbildungsfähig sind
  • Lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche

Bewerber/innen über 25 Jahre sowie Personen mit Fachhochschulreife oder Hochschulreife können nur in begründeten Ausnahmefällen gefördert werden.

Allgemeine Anträge, Vordrucke und Verträge
Hauswirtschafter/in - weitere Informationen
Fachpraktiker/in - weitere Informationen
Kontakt

Berufe der Hauswirtschaft
Doris Resch
Tel: +49(651) 9494-343
Doris.Resch(at)add.rlp.de

Berufe des öffentlichen Dienstes
entsprechend den jeweiligen Ausbildungsberufen