Human Resources © IStockphoto.com/nitsawan/578279152

© IStockphoto.com/nitsawan/578279152

Ausbildung und Studium bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD)

Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion erfüllt ganz vielseitige und abwechslungsreiche Aufgaben. Als zentrale Verwaltungsbehörde des Landes Rheinland-Pfalz engagieren wir uns in den unterschiedlichsten Bereichen. Von der Wahrnehmung zentraler, kommunaler, hoheitlicher und sozialer Aufgaben über die Schulaufsicht bis hin zur Landwirtschaft, dem Weinbau und dem Wirtschaftsrecht wirkt unsere Behörde als Mittler zwischen der Landesregierung und der kommunalen Selbstverwaltung. Entsprechend groß sind die Möglichkeiten, die wir Dir je nach Schulabschluss für eine Ausbildung bzw. einem Studium bieten können.

Du besitzt die Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss? Dann bieten wir Dir ein duales Studium mit Abschluss zum Bachelor of Arts in der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen und den Studiengängen Verwaltung oder Verwaltungsbetriebswirtschaft an. 

Wenn Du den qualifizierenden Sekundarabschluss I oder die Qualifikation der Berufsreife (Hauptschulabschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen kannst, bieten wir Dir eine Ausbildung zum/zur Verwaltungswirt(in).

Praktika werden ebenfalls angeboten. Wenn Du Dich für ein Praktikum in diesem Bereich interessierst, richte Deine Anfrage bitte an uns.

Das duale Studium „Bachelor of Arts“ Fachrichtung: Verwaltung und Finanzen

Einstieg in der dritten Qualifikationsebene der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen 

Wir bieten Dir

  • ein anspruchsvolles Hochschulstudium im Rahmen eines Beamtenverhältnisses auf Widerruf als Regierungsinspektoranwärter/in
  • eine gute Bezahlung bereits während des Studiums in Höhe von derzeit 1.158,05 € / Monat (Stand: 01. Januar 2018)
  • einen krisensicheren Arbeitsplatz
  • bei Übernahme nach dem Studium eine interessante, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit als hochqualifizierte/r Sachbearbeiter/in
  • die aktive und kreative Mitgestaltung in einer modernen Verwaltung
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten innerhalb der ADD
  • die Teilnahme und Aktivitäten bei der Betriebssportgemeinschaft, der Combo, dem Chor, der ADD-Karnevalsfeier, den Betriebsausflügen und Weihnachtfeiern
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen 

Du

  • besitzt die Fachhochschulreife, die Hochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss
  • besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit
  • verfügst über ein freundliches und aufgeschlossenes Auftreten
  • bist bereit, selbständig verantwortungsvolle Tätigkeiten zu übernehmen
  • arbeitest gerne in einem Team
  • bist flexibel
  • möchtest Dich auch nach dem Studium durch berufsbegleitende Fortbildungen für neue Anforderungen fit halten
  • hast erfolgreich am Auswahlverfahren teilgenommen

Die Ausbildung zum Verwaltungswirt / zur Verwaltungswirtin

Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen

Wir bieten Dir

  • eine hervorragende theoretische und praktische Ausbildung im Rahmen eines Beamtenverhältnisses auf Widerruf als Regierungssekretäranwärter/in
  • eine gute Bezahlung bereits während der Ausbildung in Höhe von derzeit 1.123,25 € / Monat (Stand: 01. Januar 2018)
  • einen krisensicheren Arbeitsplatz
  • bei Übernahme nach der Ausbildung eine interessante, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit als hochqualifizierte/r Mitarbeiter/in
  • die aktive und kreative Mitgestaltung in einer modernen Verwaltung
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten innerhalb der ADD
  • Teilnahme und Aktivitäten bei der Betriebssportgemeinschaft, der Combo, dem Chor, der ADD-Karnevalsfeier, den Betriebsausflügen und  Weihnachtfeiern
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen

Du

  • besitzt den qualifizierenden Sekundarabschluss I oder die Qualifikation der Berufsreife (Hauptschulabschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit
  • verfügst über ein freundliches und aufgeschlossenes Auftreten
  • bist bereit, selbständig verantwortungsvolle Tätigkeiten zu übernehmen
  • arbeitest gerne in einem Team
  • bist flexibelmöchtest Dich auch nach der Ausbildung durch berufsbegleitende Fortbildungen für neue Anforderungen fit halten
  • hast erfolgreich am Auswahlverfahren teilgenommen

Das Auswahlverfahren

Die Einstellung erfolgt jedes Jahr zum 01. Juli und setzt voraus, dass Du erfolgreich an einem Auswahlverfahren teilnimmst. Das Auswahlverfahren findet nur einmal jährlich im Herbst des Vorjahres statt. Es besteht aus einem schriftlichen Eignungstest und wenn Du diesen erfolgreich absolviert hast, möchten wir Dich auch noch gerne persönlich im Rahmen eines Vorstellungsgespräches kennen lernen.

Über eine Einladung zum Auswahlverfahren entscheiden wir nach Eingang aller rechtzeitig eingesandten Bewerbungen und dem anschließend durchgeführten Vorauswahlverwahren. Die Bewerbungsfrist endet jedes Jahr am 31. August für das darauffolgende Einstellungsjahr. Maßstab für das Vorauswahlverfahren ist in erster Linie Dein Schulabschluss und der Notenschnitt des Abschlusszeugnisses. Solltest Du noch kein Abschlusszeugnis haben, reiche bitte zunächst das letzte Zwischenzeugnis ein.

In der Regel wird ein Notenschnitt von mindestens 2,8 gefordert, eine geringe Anpassung des Notenschnitts nach oben oder nach unten ist je nach Bewerberlage und Ausbildungsstandort möglich.

Bewerber/-innen die bereits über die Hochschulreife, Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss verfügen, dürfen sich nur als Anwärter/-in für das 3. Einstiegsamt bewerben. Das 2. Einstiegsamt ist den Bewerbern mit qualifizierenden Sekundarabschluss I oder mit der Qualifikation der Berufsreife (Hauptschulabschluss) und einer abgeschlossenen Berufsausbildung vorbehalten.

Ausbildung und Studium

Das duale Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen beginnt jeweils am 01. Juli eines Jahres und dauert 3 Jahre. Das Studium umfasst Fachstudien an der Hochschule für öffentliche Verwaltung (HöV) in Mayen von insgesamt 21 Monaten Dauer (Theorie) sowie berufspraktischen Studienzeiten in verschiedenen Abteilungen der Ausbildungsbehörde (einschl. einer Gastausbildung an einer anderen Ausbildungsstätte) von insgesamt 15 Monaten Dauer (Praxis).

Die Ausbildung zum/zur Verwaltungswirt/in beginnt jeweils am 1. Juli eines Jahres und dauert zwei Jahre. Die Ausbildung umfasst Lehrgänge an der Zentralen Verwaltungsschule (ZVS) in Mayen von insgesamt 11 Monaten Dauer (theoretische Ausbildung) und Praktika in verschiedenen Abteilungen der Ausbildungsbehörde (einschl. einer Gastausbildung an einer anderen Ausbildungsstätte) von insgesamt 13 Monaten Dauer (praktische Ausbildung).

Weitere Informationen zu den Ausbildungs- und Studiengängen erhältst Du auf den Seiten der HöV / ZVS in Mayen.

Die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums zum Bachelor of Arts:

  • Beamtenverhältnis auf Probe als Regierungsinspektor/in
    (die Probezeit als Regierungsinspektor/in dauert im Regelfall drei Jahre)
  • Beamtenverhältnis auf Lebenszeit
  • Beförderungsmöglichkeiten mit entsprechenden Besoldungssteigerungen:
    - Regierungsoberinspektor/in
    - Regierungsamtmann/-frau
    - Amtsrat/-rätin
    - Regierungsrat/-rätin 

Die Gehälter bewegen sich in der 3. Qualifikationsebene derzeit von ca. 2.600,- € Einstiegsgehalt nach dem Studium bis zu 5.100,- € Endgehalt im Endamt, jeweils in Abhängigkeit der individuellen Erfahrungsstufe.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum / zur Verwaltungswirt/in:

  • Beamtenverhältnis auf Probe als Regierungssekretär/in
    (die Probezeit als Regierungssekretär/in dauert im Regelfall drei Jahre)
  • Beamtenverhältnis auf Lebenszeit
  • Beförderungsmöglichkeiten mit entsprechenden Besoldungssteigerungen:
    - Regierungsobersekretär/in
    - Regierungshauptsekretär/in
    - Regierungsinspektor/in

Bei herausragenden Leistungen ist ggf. eine Qualifizierung für die dritte Qualifikationsebene möglich.

Die Gehälter bewegen sich in der 2. Qualifikationsebene derzeit von ca. 2.300,- € Einstiegsgehalt nach der Ausbildung bis zu ca. 3.400,- € Endgehalt im Endamt jeweils in Abhängigkeit der individuellen Erfahrungsstufe.

Kontakt

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung, die Du bis zum 31.08. eines jeden Jahres per E-Mail oder auf dem Postwege bei uns einreichen kannst. Die Adresse lautet wie folgt:

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Personalreferat
Willy-Brandt-Platz 3
54290 Trier

oder

Die Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, sofern ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Ansonsten werden alle Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Solltest Du jetzt noch Fragen zur Ausbildung, zum Studium oder zum Auswahlverwahren haben, kannst Du Dich jederzeit gerne an uns wenden. Hierfür stehen Dir folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Ausbildungsleiter:
Herr Udo Willwert
Tel: +49(651) 9494-518
udo.willwert(at)add.rlp.de

Verwaltung:
Frau Kristin Müller
Tel: +49(651) 9494-357
kristin.mueller(at)add.rlp.de

Sonstiges

  • Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.
  • Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
  • Im Rahmen der Regelung des Landesgleichstellungsgesetzes strebt die ADD eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und ist daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.
  • Die ADD unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen auf Grundlage der „Selbstverpflichtung zur Sicherung einer familienfreundlichen Personalpolitik“.
  • Bewerber/-innen dürfen zum Einstellungstermin grundsätzlich das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§ 19 Absatz 1 Landesbeamtengesetz - LBG -). Die Höchstaltersgrenze erhöht sich für Schwerbehinderte Menschen um 3 Jahre (§ 8 Absatz 4 Laufbahnverordnung  - LbVO -).