Schüler-Fotoausstellung in der Philharmonie von Oppeln

Eine Delegation des Kunst Leistungskurses des Gymnasiums Nonnenwerth wurde vom 26.1.- 28.1.2018 vom Marschallamt nach Oppeln eingeladen, um eine Fotoausstellung zu eröffnen. Gezeigt wurden die Schülerwerke in der Philharmonie von Oppeln, wo das traditionelle Neujahrskonzert des Mainzer Willigis-Gymnasiums mit der Musikschule in Oppeln von der Konsulin der Bundesrepublik Deutschland, Frau Sabine Haake ausgerichtet wurde. Die Ausstellung und die Reise kamen auf Vermittlung der Koordinatorin für Kontakte im Bildungsbereich mit Oppeln an der ADD, Frau Bettina Münch-Rosenthal, zustande.

Im Mai 2016 waren mit Unterstützung der ADD-Schulabteilung Koblenz (Internationale Beziehungen) Schülerinnen des Kunst Leistungskurses in Begleitung der betreuenden Lehrkräfte nach Oppeln gefahren, um dort in einer projektorientierten Schülerbegegnung zusammen mit Schüler/innen des Lyzeums Nr. 1 in Oppeln künstlerisch zu arbeiten. Dabei entstanden neben Zeichnungen vor allem zahlreiche Fotos, von denen nun 20 ausgewählte der Öffentlichkeit präsentiert werden konnten.

Eingeladen hatte das Marschallamt der Woiwodschaft Oppeln. Eine Vertreterin des Marschallamtes, Frau Joanna Lisowska-Nowak, arrangierte die Ausstellung vor Ort, betreute die Gruppe hervorragend und sorgte für deren Wohlergehen und die Teilnahme am Neujahrkonzert.

Am Konzertabend begrüßte die deutsche Konsulin als Gastgeberin alle Ehrengäste namentlich, so auch die Gruppe aus Nonnenwerth. Sie stellte in ihrer Ansprache nach Reflexionen über die schwierige politische Lage die Bedeutung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit heraus und nannte als ein Fundament das deutsch-polnische Jugendwerk. Das DPJW ermöglicht Jugendbegegnungen, wie das gemeinsame Musizieren von Schülern oder gemeinsame Kunstprojekte, die an diesem Abend zu hören und zu sehen waren. Die Konsulin gab darauf eine kurze Einführung in die Schülerausstellung und ließ sich am Ende des Konzertes ihr Mann und einige ihrer Freunde von den Schülerinnen durch die Ausstellung führen. 

Beim anschließenden Empfang begrüßte der Marschall Buła persönlich die Gruppe, bedankte sich mit Blumen und Geschenken bei den Schülerinnen und erkundigte sich nach deren Erlebnissen in Oppeln. Ihm gefielen die Fotos so gut, dass er eine folgende Folgeausstellung im Marschallamt vereinbarte. Dem Marschall schenkten die Schülerinnen spontan zwei Fotos. Diese werden in Zukunft im Oppelner Marschallamt an die rheinland-pfälzisch-Opplener Schülerkooperation erinnern.