ADD-Präsident besucht erneut Oppeln

Nach dem letztjährigen Besuch des Oppelner Bildungskurators, Michał Siek in Trier folgte der ADD-Präsident Thomas Linnertz vom 22.Mai bis 24.Mai 2019 einer Gegeneinladung in die rheinland-pfälzische Partnerregion Oppeln. Mit dem zweiten Besuch des Präsidenten mit seiner Delegation in der Woiwodschaft Oppeln fand die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit auf Bildungsebene eine erneute Bekräftigung.

Ein Bild davon, wie eine gelungene Schülerbegegnung abläuft, konnte sich die rheinland-pfälzische Delegation in der öffentlichen Grundschule in Lewin Brzeski (1.- 8.Klasse) machen, die seit 2014 mit dem Gymnasium Lauterecken ein lebendiges Austauschprogramm unterhält. Der zeitgleiche Besuch der deutschen Schülergruppe ermöglichte, den gemeinsamen Aktivitäten der Schüler live beizuwohnen und sich von der Atmosphäre der Begegnung und den dabei entstandenen freundschaftlichen Beziehungen zwischen Lehrkräften und Schülern zu überzeugen. Der Besuch fand seinen krönenden Abschluss in einem gemeinsamen Mittagessen mit der Schülergruppe im beeindruckenden barocken Schloss von Lewin Brzeski, das seit dem Umbau im Jahre 2000 als Schulgebäude genutzt wird. Der mitgereiste Schulleiter des Gymnasiums Lauterecken Stefan Weber bedankte sich bei dem Schulleiter, den betreuenden Lehrkräften sowie den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und ihre Offenheit und wünschte allen noch eine erlebnisreiche Austauschwoche.  

Der Abstecher zu einer deutsch-polnischen Schule der deutschen Minderheit in Raszowa machte die rheinland-pfälzische Gruppe mit einer zweisprachigen Bildungseinrichtung bekannt, die vom Verein der Deutschen Minderheit in Oberschlesien „Pro liberis Silesiae“ betrieben wird. Unter der Trägerschaft des Vereines stehen drei Kindergärten und drei Schulen. Die Einrichtung der Schulen wurde auf Initiative der ADD und der Stadt Koblenz im Jahre 2014 mit einer Spende aus gut erhaltenen, ausrangierten Schulmöbeln aus Koblenzer Grundschulen unterstützt. Die Delegation nahm am Unterricht teil, der dem pädagogischen Konzept von Maria Montessori verpflichtet ist und bekam Einblick in die lebendige und engagierte Projektarbeit dieser Schule durch Tanz- und Musicalvorführungen zum Thema „Sprachen“ und „Europa“.  

Die Freizeit- und Bildungseinrichtungen am Turawa-See waren Ziele eines gemeinsamen Spazierganges am großen Stausee in der Nähe von Oppeln. Die internationalen Abteilungen der ADD Koblenz und des Bildungskuratoriums in Oppeln organisieren hier seit 2013 für ihre Schulen gezielt projektorientierte Begegnungen mit den Schwerpunkten Sport und Kunst. Die landschaftlichen und räumlichen Bedingungen bieten ideale Voraussetzungen für die bisher sehr erfolgreiche Umsetzung des Austauschkonzeptes, das auf weitere Schulen ausgedehnt werden soll. Auch für Förderschulen findet hier ein trilaterales Projekt für körperlich beeinträchtigte Schüler statt. Die steigenden Anmeldezahlen sind Zeichen der Begeisterung der Teilnehmenden und der multiplikatorischen Wirkung der Begegnungen auf weitere Schülergenerationen und Schulen.  

Seit 1999 bestehen Partnerschaften zwischen dem Eifelkreis Bitburg-Prüm und dem Kreis Kędzierzyn-Koźle sowie eine kommunale Partnerschaft der Verbandsgemeinde Bitburg-Land mit Strzeleczki (Kleinstrehlitz). Beim Treffen des ADD-Präsidenten mit dortigen dem Landrat standen daher Themen wie „Entwicklungen des ländlichen Raumes“, „Landwirtschaft“ und Kooperationsprojekte im Mittelpunkt eines interregionalen Erfahrungsaustausches. Die Teilnahme an der Vorführung und Prämierung von Uniformklassen (Klassen an polnische Lyzeen mit beruflicher Ausrichtung auf Polizei, Feuerwehr, Marine, Armee) bildete einen besonderen Höhepunkt des Besuches im Landratsamt.  

Abgerundet wurde das vielseitige und abwechslungsreiche Programm, das die Oppelner Gastgeber für die rheinland-pfälzische Gruppe zusammengestellt hatten, mit einem Besuch auf einem polnischen Weingut. Der erfolgreiche Winzer Marcin Cwielong konnte die Weinkenner aus Rheinland-Pfalz mit seinen mittlerweile hoch prämierten Weinen vom Familienweinberg J&MC in Balczarzowice von der Qualität polnischer Weine überzeugen.   Beeindruckt von der großartigen Gastfreundschaft der polnischen Kolleginnen und Kollegen am Oppelner Bildungskuratorium, der Schönheit der polnischen Landschaft und der facettenreichen, produktiven Zusammenarbeit der Regionen trat die Delegation mit vielen neuen Ideen und Zukunftsplänen die Heimreise nach Rheinland-Pfalz an.