Rosemarie Höh-Eymael verabschiedet - Koordinierende Referentin der Schulaufsicht in Neustadt a.d.W. im Ruhestand

Trier/Neustadt – Rosemarie Höh-Eymael, koordinierende Referentin der Schulaufsicht in Neustadt a.d.W., wurde jetzt vom Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Thomas Linnertz, in den Ruhestand verabschiedet. „Sie haben viele Menschen geprägt und sind vielen Menschen begegnet. Sie haben in den 39 Jahren ihrer beruflichen Tätigkeit hunderte Jugendliche an unseren Schulen unterrichtet, Ihnen Dinge für das Leben beigebracht und sie auf den richtigen Weg geführt“, so ADD-Präsident Linnertz in seiner Rede. Rosemarie Höh-Eymael betonte, dass es ihr immer ein Anliegen war ihre Arbeit zum Wohle der Schulen und der Menschen mit denen sie gearbeitet hat einzusetzen. Die letzten 17 Jahre wirkte Höh-Eymael bei der Schulaufsicht der ADD.

Die studierte Pädagogin leitete die ADD-Außenstelle der Schulaufsicht seit 2017. Zuvor hatte sie seit 2014 die Leitung des Referates Realschulen Plus der ADDAußenstelle Neustadt a.d.W. inne, in dem sie zuvor 3 Jahre lang stellvertretende Referatsleiterin war.

Nach dem Studium der Germanistik sowie Anglistik legte Höh-Eymael die fachwissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Realschulen ab und begann ihre berufliche Tätigkeit an der Realschule Haßloch. Nach weiteren Stationen an der Realschule und am damaligen Schulmodell IGS Rockenhausen sowie der Realschule Grünstadt wurde die Pädagogin 1999 Schulleiterin an der Carl-Orff-Realschule in Bad Dürkheim und wechselte 2002 zur Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion nach Neustadt. Als Schulaufsichtsreferentin war sie für die Landkreise Südliche Weinstraße sowie Bad Dürkheim zuständig.