Neuer Schulreferent für die Grundschulen im Landkreis Altenkirchen

Trier/Altenkirchen– Seit November 2020 haben die Grundschulen des Landkreises Altenkirchen einen neuen Schulreferenten. Jürgen Kötting hat seinen Dienst in Koblenz bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) aufgenommen. Er folgte auf Marie-Luise Hees, die Ende Oktober in den Ruhestand trat.

Der bisherige Schulleiter der Sankt-Martin-Grundschule in Elkenroth ist nun Ansprechpartner für die Grundschulen des Landkreises Altenkirchen sowie der Verbandsgemeinden Hachenburg, Dierdorf und Puderbach. Als ehmaliger Schulleiter und langjähriges Mitglied im Bezirkspersonalrat in Trier kann er seine vielfältigen Erfahrungen in den Bereichen Führung, Personalentwicklung und schulisches Management nutzen, um die Rahmenbedingungen für gute schulische Qualitätsarbeit zu schaffen. Zu seinem Aufsichtsbezirk gehören 41 Schulen.

„Der direkte und persönliche Kontakt zu den Schulen ist mir dabei sehr wichtig. Im Umgang mit den Schulleiterinnen und Schulleitern pflege ich einen wertschätzenden und vertrauensvollen Austausch. Außerdem lege ich großen Wert drauf, dass im Mittelpunkt jeglichen pädagogischen und schulischen Handelns die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler stehen müssen. Hierbei ist auch die Gestaltung einer lernanregenden Umgebung ein wichtiger Faktor, in der Kinder sich bilden und lernen . Eine große Rolle spielt dabei ein authentischer und wertschätzender Umgang im täglichen schulischen Miteinander, das geprägt ist von Toleranz und gegenseitigem Respekt. Eine große Herausforderung der kommenden Wochen und Monate wird es sein, die digitale Bildung in den Grundschulen voranzutreiben“, beschreibt der 54jährige Pädagoge seine neue Aufgabe bei der Schulaufsicht. Seine Schulen möchte er in ihrem Bildungs- und Erziehungsprozessen unterstützen und weiterentwickeln.

Einen Ausgleich für seine Tätigkeit als neuer Schulrat findet der Vater von drei erwachsenen Töchtern beim Lesen, in der Natur und beim Singen in einem Männer-A-Capella-Chor.