Landesverdienstmedaille für Heide Marie Reis aus Rammelsbach

„Ihr Engagement strahlt weit über Ihre Taten hinaus, Sie wirken aktiv an unserer Demokratie mit und sind Vorbild für Andere. Sie zeigen mit diesem vielfältigen Engagement, wie wichtig die Arbeit der Arbeiterwohlfahrt heute noch ist und sind somit ein Aushängeschild für den Verband in der ganzen Region“, so ADD-Präsident Thomas Linnertz.

Heide Marie Ries ist seit über 19 Jahren Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO) des Ortsvereins Rammelsbach und damit wesentlich für alle Aktivitäten des Ortsvereins in der Gemeinde verantwortlich. Auch auf der Ebene des Kreisverbandes engagiert sie sich seit über 25 Jahren. Seit 1995 ist sie Mitglied des Vorstandes. Zusätzlich setzt sie sich seit 1999 im Rahmen des Betreuungsvereins Kusel für all jene, die Hilfe im Alltag brauchen ein und ist seit 2006 Mitglied im Vorstand des Vereins.

Heide Marie Reis war zudem auf kommunalpolitischer Ebene sehr aktiv. In Ihrer Ortsgemeinde Rammelsbach war Sie von 1984 bis 2004 im Ortsgemeinderat und von 1989 bis ins Jahr 2004 im Verbandsgemeinderat Altenglan als Ratsmitglied tätig. Für den Landkreis Kusel brachte sie sich von 1995 bis zum Jahr 2019 in den Kreisrechtsausschuss ein. Im Kreisseniorenrat ist sie seit 2009 bis heute aktiv. In der letzten Legislaturperiode ist sie stellvertretende Vorsitzende des Kreisseniorenrates gewesen.

In der Verbandsgemeindeverwaltung Kusel-Altenglan ist sie seit dem Jahr 2009 in der Ehrenamtsbörse als Kontaktperson bis heute ehrenamtlich tätig. Dort kümmert Heide Marie Reis sich vorwiegend um die Suche und Vermittlung von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. In ihrer Heimatgemeinde unterstützt sie Hilfesuchende, indem Sie beim Einkaufen oder bei Behördengängen hilft oder als Begleitperson im Bürgerbus mitfährt.

„Sie haben jahrzehntelang ein großes Maß an Verantwortungsbewusstsein gezeigt. Unter der Zurückstellung von eigenen Interessen und durch das Investieren von unzähligen Freizeitstunden haben Sie für eine Bereicherung in der Gesellschaft gesorgt. Sie haben sehr viel für die Gemeinschaft geleistet. Es ist mir eine besondere Freude, Ihnen heute als Anerkennung, gleichsam als Dank der Gesellschaft im Namen der Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz überreichen zu dürfen“, so ADD-Präsident Thomas Linnertz abschließend.